Agiles Führen, transformationales Führen, situatives Führen, gesundheitsorientiertes Führen, achtsames Führen, digital Leadership und so fort. Man könnte es „Bullshit-Bingo“ nennen. Verlässlich tauchen vermeintlich neue und innovative Führungskonzepte auf, die von Unternehmen in Form von Führungskräftetraining, Führungskräfteschulungen, Führungskräfteseminare und Führungskräftecoachings bereitwillig eingekauft werden, um ihre Führungskräfte für die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen zu qualifizieren. Selten geht es dabei um spezifische Bedarfe der Führungskräfte und des Unternehmens. Vielmehr handelt es sich in erster Linie um symbolische Maßnahmen, mit denen Unternehmen ihren Führungskräften signalisieren, dass sie etwas für ihre Führungskräfte tun und sie als Arbeitgeber am Puls der Zeit sind. Jedes Jahr stellt sich so aufs Neue die Frage: Was bieten wir unseren Führungskräften in diesem Jahr an? Sie kennen ja schon alles. Gibt es etwas Neues? Führungskräfteentwicklung ist dann mehr ein „Incentive“ als eine zielgerichtete Maßnahme im Rahmen der Unternehmensentwicklung.

Innovative Führungskräfteentwicklung schert sich nicht um den „Puls der Zeit“

Es klingt paradox, innovative Führungskräfteentwicklung schert sich wenig um den „Puls der Zeit“, sondern um die konkreten Problemlagen des Unternehmens und seiner Führungskräfte. Die Leistung der Beraterinnen und Berater misst sich dann nicht daran, was sie für neue Konzepte aus der Tasche zaubern und im Gießkanneprinzip auskippen. Professionelle Beratung für Führungskräfte trägt vielmehr dazu bei, spezifische Herausforderungen von Führungskräften und Unternehmen in den Blick zu nehmen und zu lösen. Die Frage an Beraterinnen und Berater lautet dann nicht: „Was bieten Sie an?“, sondern „Wie tragen Sie dazu bei, die konkreten Problemlagen unserer Führungskräfte zu verstehen, zu erörtern und zu bewältigen?“

Unsere Antwort auf diese Frage:

Praxistransfer garantiert – Innovative Führungskräfteentwicklung durch Führungskräftewerkstätten mit p+o

Im Rahmen unserer Führungskräftewerkstätten:

  • analysieren Führungskräfte ihre konkreten Führungsherausforderungen;
  • erhalten pragmatische Handlungsempfehlungen;
  • erweitern ihre Fähigkeit mit kritischem Feedback umzugehen;
  • erhalten ungeschminkte Rückmeldungen zu ihrem Handeln;
  • bauen ihre Handlungsoptionen aus;
  • gewinnen Organisations- und Gruppenexpertise und
  • vernetzen sich mit anderen Führungskräften im Unternehmen.

Der Gewinn für Ihr Unternehmen:

  • Sie erhalten von Ihren Führungskräften Rückmeldungen zu dem, was das Unternehmen wirklich bewegt.
  • Sie sind frühzeitig über relevante Konfliktlagen in Ihrem Unternehmen informiert.
  • Sie vernetzen Ihre Führungskräfte.
  • Sie tragen mit den Führungskräftewerkstätten zur psychosozialen Stärkung und Entlastung Ihrer Führungskräfte bei.

Aufbau und Ablauf von Führungskräftewerkstätten:

  1. Im ersten Schritt erörtern wir mit Ihnen als Auftraggeber, worin der konkrete Unterstützungsbedarf Ihrer Führungskräfte liegt und welches Ziel Sie mit diesem Format verfolgen.
  2. Im nächsten Schritt stellen wir Ihren Führungskräften gemeinsam mit Ihnen das Format, seine Ziele und Arbeitsprinzipien vor und präzisieren gegebenenfalls nochmals die Ziele. In diesem Zusammenhang wird auch geklärt, welche Informationen aus den Führungskräftewerkstätten an Sie als Auftraggeber weitergegeben werden und welche vertraulich im Kreis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Führungskräftewerkstätten bleiben.
  3. Die Führungskräftewerkstätten beginnen. Wir empfehlen 3-6 Terminen á 150 Minuten um Abstand von 4-6 Wochen. Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollte zwölf nicht übersteigen.
  4. Am Ende der vereinbarten Sitzungen kommen Sie als Auftraggeber mit Ihren Führungskräften zusammen und reflektieren gemeinsam über die Ergebnisse des Beratungsprozesses und daraus folgende mögliche Konsequenzen.

Sie haben Fragen zu unseren Führungskräftewerkstätten oder suchen Unterstützung bei der Weiterentwicklung Ihrer Organisation oder Ihres Unternehmens. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Gerne beraten wir dabei, das richtige Beratungsformat für Ihre Problemstellung zu finden.