Sozialer Anstand ist das A und O

Im Gespräch mit dem Interview Magazin für Wirtschaft “Business-Talk am Kuhdamm” erläutert Dr. Ronny Jahn, worauf es in professionellen Auswahlverfahren und Bewerbungsgesprächen ankommt.

Business-Talk: Human Ressource-Leiter wollen mit Kandidaten ins Gespräch kommen, statt sie, wie früher zu verhören. Was bedeutet das im Alltag?

Dr. Ronny Jahn: Zunächst muss sich jede HR-Leiterin und jeder HR-Leiter verdeutlichen, dass ein Bewerbungsgespräch auch unter veränderten Rahmenbedingungen ein Bewerbungsgespräch bleibt. Das heißt, es bleibt ein Gespräch, das durch Asymmetrie geprägt ist: es gibt eine oder einen Bewerber*in und das einstellende Unternehmen. Diese Konstellation künstlich zu verdecken, zahlt sich in der Regel nicht aus und begünstigt Misstrauen. Ein gelungenes Bewerbungsgespräch orientiert sich vor allem an sozialem Anstand. Konkret bedeutet dies: Transparenz im Vorgehen, zugewandte Begrüßung, Vorstellung der beteiligten Personen, zeitliche Rahmung, klare Gesprächsführung, verbindliche Ausblicke und ein wertschätzender Abschluss. Diese vermeintlichen Selbstverständlichkeiten werden in vielen Auswahlgesprächen immer noch verfehlt. Ist sozialer Anstand die Regel, ist das eine sichere Basis für gute Gespräche – sowohl für die sich Bewerbenden als auch die Suchenden – und eine gute Ausgangsbasis für die Entwicklung einer vertrauensvollen Zusammenarbeit.

Das ganze Interview finden Sie hier: Sozialer Anstand ist das A und O (…)